GZSZ – Haben die Stars Mitspracherecht bei den Drehbüchern?

©P.Hoffmann/Wenn.com

Liebesdrama in allen Ecken

In den letzten Wochen gab es bei Gute Zeiten, Schlechte Zeiten ein Liebesdrama nach dem anderen. So langsam scheinen die Fans von dem Liebeschaos recht genervt zu sein. Nicht nur, das Maren und Leon, zwei langjährige Serienstars, nun zusammen ein Kind erwarten. Nein, auch bei Paul und Emily läuft zurzeit nicht alles rund. Die Geschichte mit Pauly verschollener Schwester macht nicht nur seiner Familie sehr zu schaffen. Auch Emily wird immer wieder mit reingezogen. Das Schlimmste ist, dass mittlerweile sogar Zweifel an der bald anstehenden Traumhochzeit aufkommen. Bei so viel Drama fragen sich die Fans, ob die Stars eigentlich bei den Storys mitarbeiten dürfen oder fertige Drehbücher vorgesetzt bekommen.

Valentina klärt auf

Im Interview stellt sich Valentina Pahde den Fragen. Die Sunny-Darstellerin macht klar, dass die Schauspieler in Bezug auf die Drehbücher kein Mitspracherecht haben. Sie dürfen zwar Ideen einbringen, aber ob die Ideen umgesetzt werden und wie, das entscheiden die Autoren. Die Schauspieler dürfen die Geschichte nicht eigenhändig umschreiben.

Spannung wie es weitergeht

Obwohl die Fans bei den ganzen Liebesdramen immer wieder auf ein Ende hoffen, werden die Storys im Berliner Kiez so interessant, dass jeden Abend Abertausende von Zuschauern ihren Serienstars folgen. Durch die immer neuen Storys und Entwicklungen ist die Spannung über den Ausgang der laufenden Liebesdramen erwartenswert. Wie geht es mit Anni und Kathrin weiter? Findet die Traumhochzeit von Paul und Emily statt? Wird Sophie Leon verzeihen können? Muss Maren ihr Baby allein groß ziehen?